Gedeckter Schwimmbadsteg

Barrierefrei: In der Frutzau – zwischen Sulz und Rankweil

GPX KML
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,7 km
Dauer
01:00h
Aufstieg
25hm
Abstieg
25hm

Rundweg ab der Bahnhaltestelle Sulz-Röthis über den nördlichen Dammweg flußaufwärts bis zum Schwimmbad Frutzau, wechsel über den Schwimmbadsteg auf den südlichen Dammwegm zurück bis zur alten Eisenbahnbrücke und zum Ausgangspunkt; insgesamt als Rad- und Wanderwege markiert.

Autorentipp

Das Vorderland verdankt der Frutz den großflächig bis zum Rhein reichenden fruchtbaren Schwemmfächer, den der Fluss im Laufe der vergangenen 15.000 Jahre aufgeschüttet hat. Bei dieser Ausdehnung wird auch bewusst, welche Bereiche die Frutz einst bei Hochwasser zu überfluten vermochte. Daher die großen Respektabstände, die man in Rankweil und Sulz bei der früheren Besiedlung eingehalten hat.

Erst die im 20. Jahrhundert bei der Eindämmung erreichten Fortschritte machten es möglich, sich beim Bauen dem enger gewordenen Auwaldstreifen zu nähern.

Details

Schwierigkeitleicht
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt479 m
Tiefster Punkt456 m
Beste Jahreszeit
JanFebMärAprMaiJun
JulAugSepOktNovDez
Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Wegbeschreibung

Von der Bahnhaltestelle Sulz-Röthis führt die Route auf asphaltierten Fahrwegen in Bahndammnähe durch ebenes Grünland zur Frutz. Im Auwald zieht sie sich an der alten Eisenbahnbrücke vorbei flussaufwärts. Am Damm ist der dichte Bewuchs so weit vom Wasser abgehoben, dass sich hier im Unterschied zur typischen Flussau ein Mischwald mit vielerlei Baum- und Straucharten entwickeln konnte. Dass darin auch viele Vogelarten zu Hause sind, lässt sich im Frühling bei den vielstimmigen Morgenkonzerten feststellen.

Nach einer halben Stunde erreichen wir das Schwimmbad und wechseln auf dem Schwimmbadsteg auf die Dammkrone des bewaldeten Rankweiler Ufers. Wir begleiten die Frutz nun in der Fließrichtung bis zur alten Eisenbahnbrücke, nach deren Überquerung sich unsere Flussrunde schließt. Von da kehren wir auf dem asphaltierten Fahrweg zur Bahnhaltestelle zurück.

Parken

Parkplatz bei der Bahnhaltestelle Sulz-Röthis

Autor: Helmut Tiefenthaler