Auf dem Weg zur Gaudenzaalpe

Alpwandern l Amerlugalpe - Saminatal ab Frastanz

GPX KML
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,0 km
Dauer
05:00h
Aufstieg
740hm
Abstieg
740hm

Alpwanderung mit grandiosem Ausblick ins 4-Ländereck Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland. Das dicht bewaldete Saminatal und die thronende Felsburg der Drei Schwestern oberhalb von Amerlügen prägen diese Runde. Ab der Feldkircher Hütte und der Amerlugalpe ist das meiste an Höhe erreicht, und man kann sich dem grandiosen Ausblick in alle Richtungen widmen.

Auf der aussichtsreichen Rundtour gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten. Die erste Möglichkeit gibt es schon auf der Feldkircher Hütte (Naturfreundehaus), gleich nach dem Anstieg durch den Wald. Auf der Amerlugalpe hat man einen grandiosen Ausblick bis zum Bodensee, die Schweizer Berge und die Region um den Arlberg. Bewirtet wird die Alpe nur am Sommeranfang, bis etwa Ende Juni, dann zieht das Team von der Amerlugalpe (Vorderälpele) zur Sarojaalpe (Hinterälpele), wo sie bis Mitte September sind. Auf der Sarojaalpe werden Sie mit Köstlichem aus dem Alpbetrieb versorgt. So gibt es selbstgemachtes Holzofenbrot und Kuchen, Speck, Landjäger und Haussulz, aber auch Berg- und Frischkäse und diverse Getränke. Bergkäse und andere Alpprodukte kann man auch einkaufen. Die Gaudenzaalpe ist nur an Sonntagen bewirtet und offeriert Wanderern Sauer- und Frischkäse, Bretteljausen und Getränke.

Autorentipp

Etwa 30 Min. beträgt der Zeitaufwand für den Weg zur Gaudenzaalpe (hin und retour) , die nur an Sonntagen bewirtet wird.

Wem es nach der Runde zu heiß ist, kann sich in der Samina etwas abkühlen (1/2 Stunde von Amerlügen bis man ans Wasser kommt).

Wer es etwas anspruchsvoller mag, den laden die "Drei Schwestern" mit verschiedenen Anstiegen ein (entsprechende Ausrüstung notwendig)! Für die Runde benötigt man zusätzlich 2 1/2 Stunden (5,6 km und 615 Hm)

Details

Schwierigkeitmittel
Technik
      
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt1503 m
Tiefster Punkt856 m
Beste Jahreszeit
JanFebMärAprMaiJun
JulAugSepOktNovDez
Sicherheitshinweise

Achtung Weidevieh: Im Allgemeinen sind Kühe harmlos, dennoch sollte den Tieren mit Respekt begegnet werden. Mutterkühe verteidigen ihre Kälber. Verhalten Sie sich ruhig, halten Sie Distanz, achten Sie auf das Verhalten der Mutterkuh. Halten Sie Hunde immer an der Leine und gehen Sie möglichst weit von der Herde entfernt. Im Notfall Leine loslassen.

Teilweise etwas steilerer Wanderweg, bei Nässe Rutschgefahr.

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz geht es über einen schmalen, bewaldeten Bergpfad zur Feldkircher Hütte (beschildert). Von dort folgt man auf dem Kamm bleibend der Schotterstraße zur Amerlugalpe und zur Sarojaalpe, den mächtigen Bergstock der "Drei Schwestern" immer im Blick. Hinter der Sarojaalpe steigt man über einen Wiesen- und Waldweg ab zur Plätzlehütta (Jagdhaus), von dort gelangt man auf einem breiten Schotterweg zur Gaudenzaalpe. Retour geht es wieder zur Plätzlehütta und von auf dem Forstweg zurück nach Amerlügen.

Öffentliche Verkehrsmittel
Buslinie 73a (Landbus)

www.vmobil.at

Anfahrt

Ausfahrt Feldkirch-Frastanz bei Anfahrt über Rheintal/Walgau oder Liechtenstein/Schweiz.
Weiters von Frastanz nach Amerlügen zum Parkplatz hinter der Materialseilbahn der Feldkircher Hütte (schmale Straße bis zum Parkplatz).

Parken

Amerlügen, Parkplatz bei der Materialseilbahn Feldkircher Hütte,

Ausrüstung

Wanderausrüstung für leichte und mittelschwere Wege, gutes Schuhwerk mit Profilsohle, da einige Wege durch Wald führen und ev. auch nass sein können.

Autor: Düringer Helmut