Wolfurt, Schloss Wolfurt

Wolfurt, Schloss Wolfurt

In Urkunden von 1217 wird das Schloss Wolfurt bei Bregenz erstmals genannt.

Das sagenumwogene Schloss Wolfurt wechselt oft seinen Besitzer. 1217 erstmals erwähnt, gehört es ursprünglich als Reichslehen zum Besitz der Wolfurter. Dann wird es vom Kloster Mehrerau gekauft und später an Österreich übergeben. 1945 dient die Burg als Sitz der französischen Militärkommandanten. Der schlichte Gründungsbau besteht aus einem Bergfried und Palas, die durch eine Ringmauer verbunden sind. Schloss Wolfurt wird 1939 durch eine Feuersbrunst zerstört, schon ein Jahr später beginnt man mit dem Wiederaufbau. Bestehende Fundamente werden durch einen imposanten Bau in gotischem Formenstil erweitert und sind sehr gut erhalten. Das Schloss, in dem eine goldene Schlange ihr Unwesen treiben soll, befand sich im Privatbesitz der Familie Schindler und wurde 2017 von der Gemeinde Wolfurt erworben. Der Schlossgarten und das Schloss von außen können jederzeit besichtigt werden. Es werden auch Führungen angeboten.