Fritzensee mit Blick auf die Zimba

Bartholomäberg über Rellseck zum Fritzensee

GPX KML

Traumhafte Winterwanderung mit Start am Sonnenbalkon des Montafon. Diese Tour beinhaltet traumhafte Ausblicke aber auch wunderschöne Landschaft in unmittelbarer Umgebung.

Die Barockkirche Bartholomäberg ist eine der schönsten Kirchen Vorarlbergs, welche sehr empfehlenswert zum Besichtigen ist. Die Barockkirche ist dem Hl. Bartholomäus geweiht. Beim Alpengasthof Rellseck bietet sich ein fantastischer Blick in die umliegende Bergwelt (Öffnungszeiten vom Alpengasthof Rellseck erhältst Du in der Tourismusinformation). Von der kleinen Kapelle (etwas unterhalb vom Alpengasthof Rellseck) eröffnet sich ein Blick nach Bludenz und sogar ins Walgaugebiet. Auf dem gesamten Weg befinden sich mehrere Sitzgelegenheiten in Form eines Sesselliftes mit Panoramahaube, diese laden zum Verweilen und gemütlichen vespern ein. Die Landschaft beim Fritzensee ist zu jeder Jahreszeit ein schönes Plätzchen mit tollem Blick auf das Wahrzeichen vom Montafon, nämlich den Drei Türmen am Ende des Gauertales. Darüber hinaus bewegst Du Dich ausschließlich auf geschichtsträchtigem Boden. Wegen seines Silberbergbaus wurde der Bartholomäberg als ältestes Siedlungsgebiet im Montafon, bereits in vorgeschichtlichen Zeiten bewohnt.

Autorentipp

Die Barockkirche Bartholomäberg ist eine Besichtigung wert.

Details

Technik
      
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Schwierigkeitmittel
Höchster Punkt1495 m
Beste Jahreszeit
JanFebMärAprMaiJun
JulAugSepOktNovDez
Kurzbeschreibung

Traumhafte Winterwanderung mit Start am Sonnenbalkon des Montafon. Diese Tour beinhaltet traumhafte Ausblicke aber auch wunderschöne Landschaft in unmittelbarer Umgebung.

Anfahrt

Auf der A14 bis zur Ausfahrt Bludenz/Montafon und weiter auf der Montafonerstraße L188 bis nach St. Anton im Montafon fahren. In Höhe St. Anton biegst Du links ab (direkt beim Bahnhof) und folgst dem Weg bis nach Bartholomäberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Lass dein Auto doch einfach stehen

Die Landbusse verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Halbstunden-Takt ab Bahnhof Schruns.

Bushaltestelle vom Start/Ziel der Tour: Bartholomäberg Kirche / Linie 84

Fahrplan: www.vmobil.at

Anreise mit der Bahn ins Montafon

Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.

Fahrplan: www.oebb.at

Parken

Bei der Barockkirche Bartholomäberg gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten

Wegbeschreibung

Die Rundwanderung nimmt ihren Ausgang im Dorf Bartholomäberg beim Hauptwegweiser gegenüber der Barockkirche. Von da geht es auf dem Lindaweg, einer wenig befahrenen Straße, aufwärts zum Fritzatobel. In einer Kurve ob dem Tobel beginnt am Ende der geräumten Straße die eigentliche Wanderpiste. Diese führt durch ein Tobelwäldchen und auf einem kurzen Steilstück zu den verschneiten Bergmähdern von Goritschang. Beim Aufwärtsgehen wird die Aussicht ständig weiter. War sie zuerst nur auf die Vandanser Steinwand und die Zimba gerichtet, wendet sie sich nun über den östlichen Rätikon hinweg bis zu den Dreitausendern der Silvretta. Von Goritschang steigt die Route im Bergwald weiter an. Bei einer Wegteilung stellt sich die Wahl, noch einen Abstecher zum Aussichtspunkt Rellseck (1.492m) zu machen oder die Rundwanderung direkt in Richtung Fritzensee fortzusetzen. Vom Fritzensee ist zwar nur eine schneebedeckte Eisfläche zu sehen, dafür bietet sich bei den Maisäßhütten der Fritza Legi ein einmaliger Panoramablick in das innere Montafon. Beim Zurückschauen zeigt sich auch die Zimba mit ihren, dem Matterhorn so ähnlichen Konturen, von ihrer eindrucksvollsten Seite. Im Wald oberhalb des Fritzensees wird der höchste Punkt der Wanderung (1.480m) erreicht. Nun geht es im so genannten Lippaloch ein kurzes Stück etwas steil abwärts zu den Maisäßhütten von Garsella. Hier betreten wir wieder eine aussichtsreiche Hangterrasse, bei der sich der Blick mehr ins Silbertal und zu den Bergen des Verwalls wendet. Am "Berthold-Rank" kommen wir zur nächsten Wegteilung. Von hier genießen viele Wanderer noch gerne den Höhenbummel bis Innerberg. Auf unserer kürzeren Rundwanderung gehen wir aber nach rechts im Bergwald abwärts zu den obersten Häusern der Parzelle Sassella. Von dort ist es wieder eine geräumte Erschließungsstraße, auf der man - nun mit Blick ins Gauertal und zu den Drei Türmen - nach Bartholomäberg zurückkehrt.

Sicherheitshinweise

Notruf: 144

Euronotruf: 112 (funktioniert von jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Lawinenlagebericht:

http://www.vorarlberg.at/vorarlberg/sicherheit_inneres/sicherheit/landeswarnzentrale/weitereinformationen/lawinenwarndienst/ziel.htm

Die Schneeschuhrouten befinden sich im offenen Gelände. Die Begehung erfolgt auf eigene Gefahr.

Ausrüstung

Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, bequeme und wasserdichte Winterschuhe oder feste Wanderschuhe, ggf. Grödeln und Gamaschen, warme und wetterfeste Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Mütze/Stirnband, Schal, Handschuhe, Sonnenund Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Thermosflasche mit Heißgetränk, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe, Kartenmaterial, ggf. Teleskopstöcke

Tipps

Die Barockkirche Bartholomäberg ist eine Besichtigung wert.

Literatur

Tour am 12.12.2023 kontrolliert und Wegverlauf angepasst

Autor: Andreas Marent
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
03:30h
Aufstieg
501hm
Abstieg
501hm