Grüner Damm

Barrierefrei: Seepromenade in der Harder Bucht – Seepark und Grüner Damm

GPX KML

Die Route führt vom Seepark zum Fischteich und über den Grüner Damm bis zum Dammende und retour.

Autorentipp

In der Harder Bucht betreten wir eine Uferlandschaft, die erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ihren heutigen Charakter als Erholungsgebiet gewonnen hat. Dieser Landschaftswandel wurde durch die Verlegung der Mündungen des Rheins und der Dornbirnerach im Jahre 1900 verursacht. Die neuen Ausmündungen bewirkten durch ihre Schlammablagerungen eine Verlandung, durch welche der Hafen immer weniger zugänglich wurde. Die Sanierung erforderte eine Vorstreckung der Flussdämme und umfangreiche Baggerungen. So konnten bis 1969 im Schutze eines halbinselförmigen Dammes ein großes Seebecken mit Schiffs- und Sporthafen, ein Fischteich, der ortsnahe Seepark, ein zeitgemäßes Strandbad und andere Freizeiteinrichtungen geschaffen werden.

Details

Schwierigkeitleicht
Technik
      
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt399 m
Tiefster Punkt397 m
Beste Jahreszeit
JanFebMärAprMaiJun
JulAugSepOktNovDez
Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Wegbeschreibung

Unser Spaziergang beginnt im Seepark gegenüber der Pfarrkirche und führt auf asphaltierten Wegen nahe an das Ufer des Binnenbeckens heran. Auf einem Fuß- und Radweg kommen wir am Fischteich vorbei und folgen weiterhin dem parkähnlich gestalteten Ufer bis nahe zur Mündung der Dornbirnerach. Von dort gelangen wir auf dem Grünen Damm zwischen Binnenbecken und Bodensee bis zum Dammende an der Hafeneinfahrt. Auf dem Damm schweift der Blick bald nordwärts über den See in Richtung Lindau und zum angrenzenden deutschen Ufer, während sich in der Gegenrichtung das Dorf Hard von seiner schönsten Seite zeigt. Für die Rückkehr zum Ausgangspunkt benützen wir denselben Weg.

Wasservögel halten sich in der Harder Bucht am zahlreichsten zwischen Herbst und Frühling auf. Dann gesellen sich zu den ganzjährig anzutreffenden Möwen, Schwänen, Blesshühnern, Stockenten, Kolbenenten, Reiherenten und Haubentauchern auch viele Durchzügler und Wintergäste aus dem Norden.

Öffentliche Verkehrsmittel
Parken

Parkplätze in der Umgebung der Pfarrkirche (die ersten 90 Min. frei, dann kostenpflichtig).

Autor: Helmut Tiefenthaler
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
leicht
Strecke
4,4 km
Dauer
01:15h
Aufstieg
8hm
Abstieg
8hm