17°C
Vorarlberg

Seilbahnen

Pfänder – Pfänderbahn

Der schnellste Weg auf den Pfänder. Die Fahrt mit der Seilbahn bietet einen unvergleichlichen Ausblick über den Bodensee – an guten Tagen bis nach Konstanz.

Pfänderbahn auf den Pfänder © Othmar Heidegger, Archiv Pfänderbahn AG
Pfaenderbahn auf den Pfänder © Othmar Heidegger, Archiv Pfaenderbahn AG
Pfänderbahn © Dietmar Walser, Pfänderbahn AG

Der Hausberg von Bregenz mit dem wunderbar weiten Blick über den gesamten Bodensee ist auf vielen Wegen erreichbar – es gibt die gemütlichen Wanderwege aus drei Richtungen auf den Pfänder mit schönen Naturerlebnissen, es gibt „das Gschlief“, das gutes Schuhwerk und Kondition erfordert, und es gibt die Bahn, die ruhig und leise bis nach oben schwebt. Ein schönes Erlebnis für jedes Alter, denn der Pfänder bietet unterwegs auch architektonisch interessante Blicke. Seit der Erbauung der Pfänderbahn im Jahr 1927 hat sie zuverlässig 35 Millionen Besucher/innen zur Bergstation gebracht. Im August 2015 wurde die nichtsahnende Jubiläumsbesucherin mit einem Blumenstrauß und einer Jahresfreikarte überrascht.

Dort oben, auf der Bergstation der Pfänderbahn findet man auf 1064 Höhenmetern zu jeder Jahreszeit vom Panoramagasthaus bis zur Skipiste weit mehr Erlebnisse, als an einem Tag zu machen sind. Eine einstündige Pferdekutschenfahrt am Pfänderrücken bietet beispielsweise eine herrliche Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und die schöne Berglandschaft im Bregenzerwald zu betrachten. Von der Pfänderspitze hat man ein ziemlich großes Stück der Region Vorarlberg und der angrenzenden Nachbarländer im Blick – sofern das Wetter es zulässt sieht man 240 Alpengipfel. Zahlreiche Wanderrouten und Fahrradstrecken gehen vom Pfänder aus in die traumhaft schöne Bergwelt der Umgebung, und manche von ihnen immer wieder mit der blauen Weite des Sees vor Augen.

Familien machen sich gerne auf zum ganzjährig geöffneten Alpenwildpark, wo vom Wildschwein bis zum Rothirschrudel zahlreiche heimische Tierarten besucht werden können.

Bei guter Schneelage warten alle möglichen Arten von Wintersport auf die Besucher/innen, eine berühmte Rodelstrecke führt bis vor die Tore der Stadt Bregenz.

Vier Gastronomiebetriebe öffnen ihre Türen für hungrige Gäste, mit Sonnenterrasse, Kachelofen und Hausmannskost – passend zur Jahreszeit. Die Pfänderdohle ist ein alteingesessenes Traditionshaus mit Blick auf den Rodelhang, an dem sich die Kinder vergnügen können, während die Erwachsenen Kuchen und Kaffee auf der Sonnenterrasse genießen dürfen. Auch die Käsknöpfle schmecken nach der Bewegung an der frischen Bergluft besonders gut. Erlebnisse und Weitblick– das bietet der Pfänder auch für Menschen mit wenig Zeit, hier ist man schnell auf dem Berg und wieder zurück im Büro.

Das Berghaus Pfänder liegt direkt neben der Bergstation und bietet den atemberaubenden Blick von der Terrasse, die Rückseite ist aber für Kinder weit interessanter: Dort wartet ein großer Erlebnisspielplatz auf große und kleine Abenteurer.

Das Gasthaus Pfänderspitze öffnet ebenfalls einen Panoramablick von der Aussichtsterrasse über den See bis weit nach Deutschland. Es gibt gute Gründe dafür, weshalb viele Einheimische fast täglich auf ihren geliebten Hausberg wandern – dort oben ist es so einfach, auf andere Gedanken zu kommen und sich dabei fit zu halten. Und mit der Bahn ist man vom Berg schnell wieder mitten in der Stadt.

Vielen bekannt als Südalp, ist die Pfänderalp am Pfänder. Ein gemütlicher Gastgarten und zwei Gaststuben laden zum Verweilen.

Fahrten zur vollen und halben Stunde, und bei Bedarf ab 10 Personen.

Kontakt & Öffnungszeiten

Täglich8 - 19 Uhr
5. November - 30. November 2018Revision