Aussicht auf das Vorarlberger Bodenseeufer und die 'Rheinmündung

Pfänderbahn Bergstation - Gschliefweg – Pfänderbahn Talstation

GPX KML
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
mittel
Strecke
3,8 km
Dauer
01:30h
Aufstieg
2hm
Abstieg
612hm

Aussichtsreiche Wanderung von der Bergstation der Pfänderbahn über den teils steilen, aber interessanten Gschliefweg zurück zur Talstation.

Die Pfänderbahn in Bregenz bringt Sie in nur 6 Minuten auf den Pfänder (1064m). Hier können Sie einen der schönsten Aussichtspunkte der Bodenseeregion genießen mit dem grandiosen Rundblick über den Bodensee, das Rheintal, die Schweizer Berge und den Bregenzerwald. Ein Abstecher in den Wildpark lohnt sich nicht nur für Kinder. Der Abstieg (600 Hm) folgt breiten, teils steilen Wanderwegen, großteils in schattenspendenden Wald. Ein Hinweisschild an der Abzweigung beim Gasthof Pfänderdohle warnt Sie: „… nur mit gutem Schuhwerk begehbar, für Benützung mit Kinderwagen nicht geeignet“. Der Weg schlängelt sich immer unter der Seilbahn ins Tal. Dabei eröffnet sich immer wieder der Blick über den Bodensee. Bei guter Sicht sehen Sie bis zum Schwarzwald, oft bis zum Schweizer Jura und weit in die Schweizer Berge. Das verwinkelte Bodenseeufer im Rheintal mit der Rheinvorstreckung und der Bregenzerachmündung zeigt ein Flussdelta, dass sich langsam in den Bodensee vorarbeitet. Bis zum Gaststüble „Halbstation“ wechseln sich Wald und Wiesen ab. Für einige vielleicht schon eine willkommene Gelegenheit für eine erste Rast. Danach führt der Weg durch die Steilstufen der Nagelfluhbänke, immer wieder an den Rändern von steilen Schluchten entlang. Dass dieses Gelände immer wieder in Bewegung ist, zeigen die Nagelfluhfelsblöcke im Wald und in den Bächen. Sie erleben einen großteils natürlichen Felssturzwald, in dem altersschwache Bäume sterben dürfen und somit für viele Lebewesen einen Lebensraum bieten. Anschließend wird es dann wieder ein wenig flacher und die Zivilisation kehrt wieder zurück. Der letzte Teil des Weges führt durch den Siedlungsrand von Bregenz, in dem alte Villen mit neuer Architektur abwechseln, bis Sie über die gepflasterte Steinbruchgasse das Ende der Wanderung bei der Talstation der Pfänderbahn erreichen

Autorentipp

Diese Wanderung kann natürlich auch in umgekehrter Richtung erfolgen. Knieschonend geht es dann 600 Hm mit der Pfänderbahn zu Tal.

Details

Schwierigkeitmittel
Technik
      
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt1024 m
Tiefster Punkt412 m
Beste Jahreszeit
JanFebMärAprMaiJun
JulAugSepOktNovDez
Wegbeschreibung

Von der Bergstation (1030m) führt eine asphaltierte Straße in zwei Serpentinen zum Gasthof Pfänderdohle (975m). Hier zweigen Sie rechts ab, folgen der Wegmarkierung „Pfänderbahn Talstation“, vorbei an den Liftanlagen des Skigebietes am Pfänder bis nach Hintermoos (850m) zum Gaststüble „Halbstation“. Den Wegweisern „Pfänderbahn Talstation“ folgend steigen Sie nun steil links ab bis Weißenreute (520m). Nach einer rechts/links Schleife erreichen Sie die ersten Häuser von Bregenz und dann den Ausgangspunkt bei der Talstation der Pfänderbahn (425m).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Bregenz, dann mit der Stadtbuslinie 1 (fährt täglich) zur Talstation der Pfänderbahn

www.vmobil.at

Anfahrt

Von Norden über die A14 bis zur Ausfahrt Lochau-Hörbranz, dann durch Lochau Richtung Bregenz dem See entlang bis zum ersten Kreisverkehr in Bregenz, dort links abbiegen. Nach 200m wieder links abbiegen und dann rechts in den Parkplatz Pfänderbahn einbiegen.

Von Süden über die A14 bis zur Ausfahrt Bregenz, dann durch den Citytunnel nach Bregenz. Nach dem Tunnel rechts abbiegen und der Straßefolgen, vorbei am Bahnhof, bis zum Kreisverkehr, dort die 2. Ausfahrt leicht aufwärts, nach 200m links abbiegen und dann gleich rechts in den Parkplatz Pfänderbahn einbiegen.

Parken

Pfänderbahn Talstation

Ausrüstung

Gute Wanderschuhe mit Profilsohle und Wanderstöcke

Regenschutz und Trinken nicht vergessen

Autor: Erich Zucalli