Künstlerhaus Begenz

Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis

Das Künstlerhaus Bregenz ist ein Zentrum für internationale, zeitgenössische Kunst. 1848 als Wohnhaus für einen Schmuckhersteller gebaut, wird das Gebäude in der Gallusstraße etwa dreißig Jahre später an Gustav Prinz von und zu Thurn und Taxis verkauft, wodurch das Haus auch zu seinem klingenden Namen "Palais Thurn und Taxis" gelangt ist. Seit 1915 befindet sich das Anwesen im Besitz der Stadt Bregenz. Die Grünanlage zählt neben der Insel Mainau und dem Park von Friedrichshafen zu den größten öffentlichen Gärten am Bodensee. Ab 1953 dient das Palais der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Vorarlbergs zu Ausstellungszwecken. 1983/84 hat die Berufsvereinigung das Gebäude sowie das sogenannte "Gärtnerhaus" renoviert. Dieses Nebengebäude wird seither als Sekretariat, Bibliothek, Archiv und Lithowerkstätte verwendet.