vorarlberg museum, Bregenz

vorarlberg museum, Bregenz

Das vorarlberg museum geht auf die Gründung des Vorarlberger Landesmuseumsvereins im Jahr 1857 zurück.

Das vorarlberg museum ist mit seinen umfangreichen archäologischen, geschichtlichen, kunstgeschichtlichen und volkskundlichen Sammlungen eine der zentralen Institutionen zur Bewahrung des kulturellen Erbes des Landes. Das Museum versteht sich als Museum für Einheimische und Vielheimische. Es verbindet Geschichte mit Gegenwart und gewährt Ein- und Ausblicke. Es berichtet von Menschen und Dingen. Es zeigt in seinen Ausstellungen nicht die Geschichte Vorarlbergs, sondern viele Geschichten Vorarlbergs.

Das vorarlberg museum geht auf die Gründung des Vorarlberger Landesmuseumsvereins im Jahr 1857 zurück. Seine Sammlungs- und Forschungstätigkeit bildete den Grundstock für die kulturgeschichtlichen Schausammlungen des Vorarlberger Landesmuseums, das sich seit 1905 am Kornmarkt in Bregenz befindet. 2009 wurde das alte Landesmuseum geschlossen, 2011 in vorarlberg museum umbenannt und 2013 im neuen, von Cukrowicz Nachbaur Architekten geplanten Gebäude wiedereröffnet.

Bei der wissenschaftlichen Arbeit stellt der Austausch mit WissenschaftlerInnen und Kulturschaffenden, das Knüpfen von Netzwerken mit Museen, Universitäten und Forschungsinstitutionen im In- und Ausland einen unverzichtbaren Garanten der Qualitätssicherung dar.


Fassade

Beim ersten Blick auf die Fassade vermutet man blütenartige Motive. Wenn man genauer hinsieht, kann man die Form eines Gegenstands entdecken, der uns täglich begegnet. Das Grundmaterial des Musters sind 13 verschiedene Böden von PET-Flaschen, die über 16.000 einzelne Blüten ergeben. Das Werk kann im Zusammenhang mit den im vorarlberg museum gesammelten und ausgestellten Alltagsobjekten gesehen werden. In seiner Arbeit versuchte der Künstler Manfred Alois Mayr einen Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Handwerk und Massenproduktion am Beispiel Römerschale und PET-Flasche.

Mayr wurde 1952 in Südtirol geboren. Später studierte er in Wien an der Akademie der bildenden Künste. Heute lebt er in Italien. Er arbeitet im Spannungsfeld zwischen Bildkunst und Baukunst. Die Auseinandersetzung mit örtlichen Begebenheiten spielt für ihn eine große Rolle.


Panoramaraum "Blickraum" (Ticket notwendig)

Im vierten Stock des vorarlberg museums befindet sich der Panoramaraum. Der Fokus liegt auf dem Sehen und Wahrnehmen. Die schwarze Einrichtung sorgt für eine stille Atmosphäre, in der man ungestört den Panoramaausblick genießen kann. Die Aussicht soll den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit geben, die visuelle Auseinandersetzung zwischen Aus- und Einblick auf die eigene Betrachterposition zu reflektieren.
Der Künstler Florian Pumhösl wurde 1971 in Wien geboren und besuchte dort die Hochschule für Angewandte Kunst.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Mittwoch, Freitag bis Sonntag

10.00 bis 18.00 Uhr

Donnerstag

10.00 bis 20.00 Uhr

Bodensee-Vorarlberg Freizeitkarte

Bodensee-Vorarlberg Freizeitkarte

  • Eintritt für über 50 Ausflugsziele
  • Gratis mit Bus und Bahn
  • Lohnt sich ab 2 Ausflügen