Tonsuechtig_© Kurt Mayr Film

Tonsüchtig - Film

Österreich 2020, 90 min, deutsche Originalfassung


 Regie: Malte Ludin, Iva Svarcová 


 Die Wiener Symphoniker – herrliche Musik, große Gefühle. Ein Film über den ‚Wiener Klang‘ und über Orchestermusiker zwischen Grandiosität und inneren Zerreißproben. 


„Fast wie ein Rausch“ – so beschreibt eine junge Musikerin das Erlebnis, Teil eines so renommierten Orchesters zu sein. Der Kinodokumentarfilm "Tonsüchtig" von Iva Švarcová und Malte Ludin erlaubt erstmals einen Blick hinter die Kulissen der Wiener Symphoniker, den Hütern des weltberühmten „Wiener Klangs“. Das Besondere an diesem Film: er zeigt auch die Schattenseiten des Musikerdaseins, erzählt von Versagens- und Verlustängsten und davon, wie schmal der Grat zwischen Triumph und Desaster sein kann – Kunst als Hochseilakt.

 "Tonsüchtig" bricht auch eine Lanze für mehr „Frauenpower“ in dieser – immer noch – männlich dominierten Welt: denn das nervenaufreibende Probespiel für die Stelle des Konzertmeisters kann eine Frau, Sophie Heinrich, gegen alle Konkurrenten für sich entscheiden.

 Und wie lässt sich der legendäre „Wiener Klang“ definieren? Er habe etwas „Sinnliches“, etwas „Leichtes“, meint Chefdirigent Philippe Jordan. Diesen Klang zu pflegen, das macht der Film deutlich, ist keineswegs „Anbetung der Asche“, sondern „die Weitergabe des Feuers“. 


 "Musikbegeisterung und das Ringen um Perfektion, faszinierend eingefangen." (DOK.fest München) 


 „Sehenswert, nicht nur für Klassikfans.“ (Falter)