Blick über Nördliches Rheintal

Ruine Alt-Ems

GPX KML
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,9 km
Dauer
01:34h
Aufstieg
272hm
Abstieg
272hm

Die Fernsicht der in 740m Meereshöhe thronenden Festung (Ruine) ist beeindruckend. Sie erfasst das Rheintal von der Neuburg (oberhalb von Klaus) bis zum Bodensee und über den See.

Die Ruine Alt-Ems ist ein schönes Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Entdecken, erforschen - die Mauerreste und halbverfallenen Türme laden Kinder zu Fantasiereisen an der frischen Luft ein. Die Burganlage war mit sieben Toren, einer Zugbrücke und 47 Räumlichkeiten einst eine der größten Burgenanlagen im süddeutschen Raum. Es gibt viel zu sehen und zu endecken, hatte die Burg doch ursprünglich eine Länge von 800 Metern und eine Breite von bis zu 85 Metern.

Autorentipp

Stoffels Säge-Mühle: Im Freilichtmuseum ist eine historische, mit Wasserrad angetriebene Säge und Mühle in Originalgröße in ihrer ursprünglichen Umgebung zu sehen, das Mühlenmuseum dokumentiert auf 600 m² kulturgeschichtlich über 2000 Jahren Mühlentechnik (geöffnet von Ende April bis 31. Oktober, täglich von 9 bis 18 Uhr).

Details

Schwierigkeitleicht
Technik
      
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt675 m
Tiefster Punkt436 m
Beste Jahreszeit
JanFebMärAprMaiJun
JulAugSepOktNovDez
Sicherheitshinweise

NOTRUF:

140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)

www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Wegbeschreibung

Sie gehen vom Schlossplatz Richtung Osten in die Burgstraße und zweigen nach dem Haus Burgstraße 11 bergseitig links ab. An der Burgstraße, bei der Salzbachbrücke, folgt eine entsprechende Beschilderung. Gleich am Berghang sehen Sie eine markierte Metall-Stiege. Hier beginnt der Weiss-rot-weiss markierte Wanderweg. In der Folge finden Sie einen einfachen, schönen Steig, dem Sie folgen. Bleiben Sie auf dem gut markierten Hauptweg. Nach ca. einer halben Stunde Gehzeit erreichen Sie den Forstweg aus Richtung Buchenau, zur Burgwiese. Sie folgen dem Weg und kommen durch einen Bogen in den Bereich der Ruine Alt-Ems. Sie sollten es jedoch keinesfalls versäumen, die wenigen Meter südseitig der Ruine noch zum "Gsätzle" abzusteigen, denn dort haben Sie einen prachtvollen Ausblick über Hohenems bzw. über das südliche Rheintal. Nun müssen sie wieder zurück zu Burgwiese. Nach dem Wegweiser (Ausgangspunkt 38.13) zweigen sie links ab zum Serpentinenweg, welcher über 19 Kehren durch einen Buchenwald, zum Ausgangspunkt führt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Landbus Linie 53, 23a, 55, 23, 303

Bahn (vom Bahnhof 15 Minuten Gehzeit)

Anfahrt

Aus Deutschland: Ulm - Memmingen - Kempten- Oberstaufen bzw. Bodensee - Lindau - Pfändertunnel - Dornbirn - Hohenems

Aus d. Schweiz: Zürich - St. Gallen - St.Margrethen - Au - Widnau - Hohenems

Parken

Hinter der Pfarrkirche St. Karl

Ausrüstung

  • Trittsicherheit erforderlich, griffige Schuhe empfohlen.
  • Im Bereich der Ruine darauf achten, dass die Absperrungen nicht übertreten werden.

Autor: Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH