21°C
Vorarlberg

Kultureinrichtungen

Kunsthaus Bregenz (KUB)

David Claerbout zählt zu den renommiertesten und bedeutendsten Videokünstlern weltweit. In seinen Fotografien und Filmen widmet er sich der Thematik Zeit. Wie denkt der Mensch über Wahrheit und Fiktion, Zeit und Realität, Erinnerung und Erfahrung? Um diesen tiefgründigen philosophischen Fragen auf den Grund zu gehen, betreibt er Vergangenheits-, Gegenwarts- und Zukunftsanalyse und lässt seine bewegten Bilder gefrieren. Er bringt seine Motive zum Stillstand, in dem er Diaserien oder computergenerierte Methoden für seine Arbeiten verwendet. Das Kunsthaus Bregenz zählt inhaltlich wie auch architektonisch zu Europas wichtigsten Ausstellungshäusern zeitgenössischer Kunst. Das KUB bietet seinen Besuchern ein hochkarätiges Kunstvermittlungsprogramm für alle Altersstufen.

Ausstellungen 2018

  • David Claerbout – 14. Juli bis 7. Oktober
  • Tacita Dean – 20. Oktober bis 6. Januar 2019

 

David Claerbout

Neben „The Quiet Shore“, das eine reine Fotografiearbeit darstellt, „Travel“, einer visuellen Wanderung durch einen Wald, die im ersten Obergeschoss zu sehen ist und „Radio Piece“, die man im zweiten Obergeschoss begutachten kann, zeigt David Claerbout in seiner Ausstellung noch „Olympia“.

In Olympia (The real-time disintegration into ruins of the Berlin Olympic stadium over the course of a thousand years) stellt er eine digitale Rekonstruktion des Berliner Olympiastadions während des Nationalsozialismus dar. Jeden einzelnen Stein des berühmten Gebäudes scannte der Belgier ein und fertigte eine täuschendechte 3D-Version an. Es scheint, als ob das Stadion lebt, Claerbout mit seinen Fotografien Leben zwischen die einzelnen Steine gehaucht hätte. Pflanzen sprießen zwischen den erodierenden Steinen hervor, während sich das Wetter mit Hilfe einer Webcam der aktuellen, realen Wettersituation über Berlins Himmel anpasst.

Wenn abends das Kunsthaus seine Türen schließt, beginnt die Außenfassade des Gebäudes zu leuchten: Dann zeigt sie mit „Die reine Notwendigkeit/The Pure Necessity (2016)“  das weltweit bekannte und gleichnamig verfilmte Kinderbuch „Das Dschungelbuch“ aus dem Jahre 1967. Claerbout greift in die Geschichte ein, nimmt seinen Charakteren ihre Menschenähnlichkeit und schenkt ihnen mit Hilfe einer Computeranimation ihr eigentliches, ursprüngliches artgerechtes Verhalten zurück.

David Claerbouts Werke bestechen durch sein Spiel mit Licht und Schatten, Ruhe und Vergänglichkeit im Leben.

Die Ausstellung befindet sich sowohl außerhalb als auch in den Innenräumen des Kunsthaus Bregenz und kann über die Sommermonate bis in den Herbst hinein besichtigt werden. 
Die Ausstellung kann auch im Zuge einer Gruppenreise inklusive Führung für Ihre Reisegruppe gebucht werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Kontakt & Öffnungszeiten

Di - So 10 - 18 Uhr
Do bis 20 Uhr

David Claerbout im Kunsthaus Bregenz