Christian Futscher (c) Katharina Roßboth-Fröschl.jpg

Österreich liest / Buchpräsentation: Daniel Nachbaur & Christian Futscher

Eventdetails
Bregenz, Vorarlberger Landesbibliothek
Do. 20.Oktober 2022, 19:30 Uhr

Für Soll es brennen, sein erstes Buch, erhielt der gebürtige Feldkircher das Projektstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2019/2020. Was die Protagonisten in seinem Erzählband erkennen, ist wenig und doch zugleich das Möglichste: Unsere Welt. Von jetzt und heute. Von gestern. Und auch von morgen. Harmlos und gefährlich, ungreifbar und unüberwindlich. Und gelegentlich blitzt für Augenblicke die Utopie auf: Bisweilen sind es die ganz unerheblichen Momente im Leben, in denen unsere vertraute Sicht auf die Dinge am fundamentalsten erschüttert wird. Dann taucht im Alltäglichen auf einmal das Ungeheuerliche und Absurde auf. „Es war ein langer Tag für ihn. Für alle, die noch folgten, wünscht er sich Glück.“ Daniel Nachbaur. Daniel Nachbaur, geboren 1978 in Feldkirch. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und der Romanistik in Innsbruck. Zahlreiche literarische und wissenschaftliche Publikationen in Zeitschriften und Anthologien, u.a. in manuskripte. Zeitschrift für literatur (Graz). Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung. Moderation: Jürgen Thaler


PAUSE


Christian Futscher Statt einer Mütze trug ich eine Wolke. Czernin Verlag 2022. Moderation: Katharina Leissing.

Mit Humor und Melancholie erkundet Christian Futscher die Absurditäten des Lebens. In seinem neuen Buch erzählt der Autor Episoden aus dem Leben einer bunt zusammengewürfelten Freundesgruppe, die nach Tunesien, Paris oder England reist. Einprägsame Ereignisse reihen sich an komische Augenblicke, Abstürze an Höhenflüge und Vergangenes an Zukünftiges. In einer Mischung aus lyrischen Passagen und kurzen Geschichten fügen sich die Episoden zu einem stimmigen Gesamtbild. Und so stolpert man beim Lesen von einer Erzählung in die nächste, bis die Grenzen zwischen Wahrheit und Fantasie verschwimmen. Christian Futscher, geboren 1960 in Feldkirch. Lebt seit 1986 in Wien. 1998 Teilnahme beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt, 2006 Publikumspreis bei der Nacht der schlechten Texte in Villach. Seit 2010 Verfassen von Schulhausromanen mit Schulklassen. 2015 Aufenthaltsstipendium in Schloss Wartholz und 2016 in Winterthur.

Eintritt frei!