2022 bild poolbar Agnes Obel.jpg

Kombiticket: Agnes Obel + Black Sea Dahu + Nand | Poolbar Festival

AGNES OBEL

Kunstvoll besinnlich und nahbar zugleich klingt der Ambient-Pop von Agnes Obel: Die dänische Singer/Songwriterin und Pianistin fesselt ihr Publikum wie kaum eine andere. Beschreiben lassen sich die filigranen Kompositionen nur schwer. Am besten erfährt man sie selbst live. Mancher wird Agnes Obels Musik aus Netflix' "Dark" und anderen Serien wiedererkennen. Im echten Leben erfahrt man nahezu absolute Stille bei Konzerten selten, doch Agnes Obel versteht es wie kaum jemand sonst, Hörer*innen zur Ruhe zu bringen. Wenn ihre Finger, oft begleitet von Streichern und sanften Ambient Electronics, übers Klavier huschen, scheint eine unsichtbare Kuppel Bühne und Auditorium einzuhüllen. Für einen Moment ist man einfach … anderswo. Beeinflusst von etwa Jan Johansson, Joni Mitchell und Claude Debussy entwirft die Dänin einen eigenen Sound – kunstvoll und doch auch zugänglich und wärmend zugleich. Und dafür braucht sie kaum mehr als ihre Stimme und geheimnisvoll schöne Melodien. (mab)


Black Sea Dahu

Orchestral, stürmisch und unvorhersehbar – diese Worte beschreiben die Songs des neuen Albums „I Am My Mother“ der Indiefolk-Truppe Black Sea Dahu aus der Schweiz wohl am besten. Janine Cathrein und ihre Außenseiter spielen am 22. Juli als Support für Agnes Obel.


NAND (LATE NIGHT ACT)

Seine Songs heißen "Wohlfühlen" oder "Aperol Spritz" und verzeichnen Millionen Streams auf Spotify. Ferdinand Kirch aka nand gehört zu den Neuentdeckungen des Pop-Jahres: Mit 80er-infiziertem Synthpop, sanften Clubbeats, Trompeten-Lines und deutschen Vocals setzt er in bester DIY-Manier eigene Akzente. Eigentlich heißt Nand Ferdinand Kirch und studiert Architektur in Würzburg. Doch Musik spielt seit der Kindheit eine enorme Rolle im Leben des Unterfranken: erst in Bigband und Orchester, später am Computer seiner Eltern beim Experimentieren mit elektronischer Musik. Als Kind lernt er Trompete und Klavier, als Student fängt er schließlich auch zu singen an. Heraus kommen charmante, deutschsprachige Electropop-Tunes mit 80er-Synths, subtilen Clubbeats, und unwiderstehlichen Hooks, die direkt in Herz und Beine fahren. "gutgehen" heißt sein Debüt, "Ich hab Blumen" der zweite Streich. Und live wird dann sicher auch der Sommerhit "Aperol Spritz" nicht fehlen.

Eventdetails
22.07.2022
17:30 Uhr
Feldkirch