Burgruine Ruggburg

Ruine Ruggburg

"Ruck", "rugge" bedeutet soviel wie schieben, drängen

Es ist unklar, ob sich der Name auf den unsicheren Untergrund bezieht oder den hervortretenden Bergrücken, auf dem die Ruggburg steht. Erstmals erwähnt wird die mittelalterliche Burg 1245. Sie muss viele Schicksalsschläge hinnehmen: der Raubritter Hans von Rechberg belagert sie 1452, Hangrutschungen zerstören Anfang des 16. und 19. Jahrhunderts die gesamte westliche Hälfte - übrig bleibt eine Ruine. Mittlerweile ist der Bergfried freigelegt, Teile des Palas, eine Steintreppe und die Umfassungsmauer können besichtigt werden.

ACHTUNG- Privatbesitz! Zugang nicht möglich.