Film1522_06_RITSCH_dwds.jpg

Ausstellung: New Arrangements | Ritsch Sisters

Eventdetails
Bregenz, DWDS - Die Wiedergeburt des Schaufensters
Oktober 2022
Mo. 03.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Di. 04.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mi. 05.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Do. 06.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Fr. 07.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Sa. 08.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
So. 09.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mo. 10.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Di. 11.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mi. 12.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Do. 13.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Fr. 14.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Sa. 15.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
So. 16.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mo. 17.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Di. 18.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mi. 19.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Do. 20.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Fr. 21.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Sa. 22.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
So. 23.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mo. 24.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Di. 25.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Mi. 26.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Do. 27.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Fr. 28.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr
Sa. 29.Oktober 2022, 07:00 - 05:00 Uhr

In der fotografischen Installation New Arrangements verlassen die Ritsch Sisters die traditionelle Ausstellungskonvention des Bild-an-der-Wand. Sie führen uns stattdessen durch einen Erfahrungsraum, in dem der Form vollste Autonomie und Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das fotografische Bild spielt hier buchstäblich eine Rolle, nämlich eine, die zu einem Spiel mit der Form einlädt. Wir werden Teil einer Choreografie, die der Sensibilität für die ästhetische Wirkung wandelnder Arrangements gewidmet ist. Alles bleibt in Bewegung, die Rollen dürfen sich verändern. Performativ kippt das Spiel der Formen aus den Bildern der Ritsch Sisters in den Raum des DWDS Schaufensters und schafft einen vielschichtigen Dialog zwischen Bild, Raum, Körper und Gruppe. Das Spiel der Intuition setzt sich mit 150 Couverts fort, die ausgewählte Prints der Künstlerinnen im Verborgenen halten. Ihren Inhalt können wir nur anhand der Bildtitel imaginieren, erwerben und letztlich neu arrangieren.

Text: Theophil Bousek